Nürnberger Nachrichten vom 04.06.09

Wohnstätte zweier Nazigegner attackiert
Neonazis bewerfen Haus mit braunen Farbbeuteln

NÜRNBERG – Eindeutig politisch motiviert ist nach Ansicht der Polizei ein Farbbeutelanschlag auf ein Haus im Norden der Stadt. Das Gebäude ist mit brauner Farbe beworfen worden.Wie erst jetzt bekannt wurde, ereignete sich der Vorfall in der vergangenen Woche, genau in der Nacht zum 29. Mai.

Inzwischen bearbeitet die Staatsschutzabteilung der Kriminalpolizei den Fall. In dem Haus, das Ziel der Attacke war, leben auch zwei Jugendliche, die gegen Rechtsradikalismus aktiv waren. Einer von ihnen hatte nach Angaben der Initiative «Stoppt die Anti-Antifa» einen Tag vor der Tat noch mit rund 100 anderen Nazi-Gegnern an einer Kundgebung des «Bündnisses Nazi-Stopp» vor dem Rathaus teilgenommen. Die Stadträte diskutierten dort über die beiden Vertreter der NPD-Tarnliste Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA). Dort war der Rücktritt des BIA-Stadtrats Sebastian Schmaus gefordert worden.

«Die zeitliche Nähe des Farbanschlags zu dieser Stadtratsdebatte ist für uns kein Zufall», sagte Jonas Sierl, Sprecher der Initiative. Schon öfter hätten Neonazis zu solchen «Rache-Aktionen» gegriffen. So sei kurz vor einem Prozess gegen Sebastian Schmaus das Auto einer Antifaschistin demoliert worden. Der in den vergangenen zwei Jahren von den Neonazis angerichtete Schaden belaufe sich mittlerweile auf über 10.000 Euro, so Kathrin Berger von der Initiative «Stoppt die Anti-Antifa».

Michael Kasperowitsch





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: