Pressemitteilung: Fotografen der Anti-Antifa vor Gericht

Am 7. Mai müssen sich vor dem Nürnberger Amtsgericht der Neonazi-Stadtrat Sebastian Schmaus und ein weiterer Nazi-Fotograf Michael R. wegen Beihilfe zum Verstoß gegen das Kunsturherberrecht verantworten. Ihnen wird zur Last gelegt mehrere AntifaschistInnen bei Kundgebungen in Gräfenberg und Fürth fotografiert und anschließend wissentlich die Bilder der Anti-Antifa zur Verfügung gestellt zu haben. Welche Bedeutung die beiden Neonazis darüber hinaus für die Erstellung der Internet-Seite gespielt haben, wird hoffentlich während des Prozesses zur Sprache kommen.

Die Machenschaften der Anti-Antifa sind eine Bedrohung für alle AntifaschistInnen. Neben diffamierenden Texten häufen sich die Zahl der Sachbeschädigungen und direkten Drohungen.
Seit dem Abschalten der Homepage „anti-antifa.net“ im vergangenen Jahr meldete sich die Anti-Antifa über die Nazi-Plattform „Altermedia“ zu Wort und bekannte sich zu den Anschlägen auf die Fensterscheiben des „Roten Zentrums“ und der „Schwarzen Katze“ in Nürnberg.

Kathrin Berger: „Mit der erneuten Abschaltung der Homepage und dem Prozess gegen zwei Fotografen der Anti-Antifa haben wir einen wichtigen ersten Schritt getan. Wirklich erfolgreich sind wir mit unserer Arbeit aber erst dann, wenn die Strukturen der Anti-Antifa Nürnberg und somit ihre Betreiber und Informanten aufgedeckt sind. Die Hintermänner sind längst bekannt. Sie tummeln sich damals wie heute in faschistischen Kameradschafts-Strukturen wie der Fränkischen Aktionsfront oder dem neu gegründeten „Freien Netz Süd“ oder in Nazi-Parteien wie der NPD. Sie treten offen mit „Anti-Antifa-Logos“ bei Demonstrationen auf und fotografieren unverblümt ihre GegnerInnen. So auch der für die BIA im Nürnberger Stadtrat sitzende Sebastian Schmaus. Wir werden auch weiterhin durch öffentlichen Druck ein zivilgesellschaftliches, wie auch juristisches Engagement gegen die Anti-Antifa erzeugen.“

Für weitere Fragen stehe ich gerne auch telefonisch (Tel. 0151/51858555) zur Verfügung

Außerdem werden wir am morgigen Dienstag ab 19.30 Uhr bei der Veranstaltung des Bündnisses gegen Rechtsextremismus und Rassismus Fürth „Neonazis in Nadelstreifen“ mit Andrea Röpke in der Fürther Scheune, Pfarrhof 3 über die Anti-Antifa informieren.
Wir stehen Ihnen gerne ab 19 Uhr oder nach der Veranstaltung für Interviews bereit.

mit freundlichen Grüßen

Kathrin Berger

„Stoppt die Anti-Antifa! Betroffene und UnterstützerInnen wehren sich gegen Nazis“
c/o Libresso, Postfach 81 01 12, 90246 Nürnberg
http://stopptantiantifa.blogsport.de/ anti-antifa-stoppen@live.de





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: