antifaschistischer Selbstschutz ist notwendig nicht kriminell! – Klappe die 2te

Unsere Initiative unterstützt einen Antifaschisten bei einem Prozess, der gegen ihn wegen Vermummung geführt wird.
Vermummt hat er sich – in Gremsdorf, um sich vor Nazifotografen der Anti-Antifa zu schützen. Dass dies sein gutes Recht war, führten er und sein Anwalt bereits im ersten Prozess aus. Doch damals stellten sich Richterin und Staatsanwaltschaft gegen einschlägige Urteile der Ver­gangenheit und verurteilten ihn. Nun gehts in die 2. Runde.
Uns alle braucht es, um Druck auf die allzuoft politisch agierende Justiz auszuüben und den Angeklagten solidarisch zu begleiten, denn betrof­fen ist einer – gemeint sind wir alle. Auch im Hinblick auf das neue bay­rische Versammlungsgesetz, ist dieser Prozess wichtig. Und erst Recht im Hinblick auf Nazis gegenüber denen wir antifaschistischen Selbst­schutz betreiben.

Wir werden mit einer Presseaktion und Informationen zu Hintergründen am Prozesstag vor dem Gerichtsgebäude und danach in der Verhandlung den Beschuldigten unterstützen und fordern alle interessierten und solidarischen Leute auf mitzumachen.

29.05.| 9.00 Uhr | Saal 144
Treffpunkt: 8.30 vor Gericht Nbg/Fü





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: